Diverses

Presse & Berichte

 

 

10 Jahre Das große Wörterbuch der Deutschen Gebärdensprache

10 Jahre "Der Kestner"

29.03.2019 Karin Kestner

Vor 13 Jahren entstand die Idee ein möglichst vollständiges Wörterbuch der Deutschen Gebärdensprache zu veröffentlichen.


Am 1. April 2009 erschien nach dreijähriger Projektarbeit mit einem Team von gehörlosen Muttersprachlern, auch Dank der Unterstützung des Bundeselternverbandes gehörloser Kinder e.V., das große Wörterbuch der Deutschen Gebärdensprache mit 18000 Gebärdenvideos auf DVD für Windows- und MacOS-Systeme. Ein Jahr später gab es zusätzlich die Möglichkeit das Wörterbuch auch als App für iOS und Android zu kaufen. Das Wörterbuch wurde mit zwei grundlegenden Überarbeitungen und zahlreichen laufenden Anpassungen an die sich verändernden Betriebssystemanforderungen bis heute ständig aktuell gehalten.

Das finanzielle Risiko, die große Arbeit über Jahre in der Softwareentwicklung und im Kundensupport, die erneute Videoproduktion von weiteren 1000 Gebärden, die zum Teil auch dialektale Gebärden darstellten, haben sich auch enorm für die Gehörlosengemeinschaft gelohnt. Gehörlose finden nun hörende Menschen, die in DGS einen großen Wortschatz besitzen. Die Kommunikation beschränkt sich damit nicht mehr nur auf einfache Themen.

Das Wörterbuch wird in Regelschulen, Gehörlosenschulen, in Förderschulen für geistig und körperbehinderte Kinder von Lehrern und Schülern benutzt. Besonders ist zu erwähnen, dass die Lehrer für „Unterstütze Kommunikation“ in großer Mehrheit nun von anderen, kleinen Gebärden-Systemen zu den Gebärden der Deutschen Gebärdensprache umgestiegen sind. Der Grund ist der riesige, praktisch unbegrenzte Wortschatz der DGS. Die weiteren Nutzer sind Lehrer, Therapeuten, Mitarbeiter von Einrichtungen, Kinder und Jugendliche, Familie, Freunde, Arbeitskollegen, aber auch DolmetscherInnen, die Gebärden für die Vorbereitung eines Auftrages suchen.

Während der Pressekonferenz am 1. April 2009 in Berlin und auch manchmal jetzt noch, wurde kritisiert, dass nur wenige oder „falsche“ dialektale Gebärden aufgenommen wurden. Kritisieren darf man, doch ein Problem war das nie. In der Regel ist es ja so, dass die Dozenten diese dialektalen Gebärden an Kinder und Eltern in Hausgebärdensprachkursen oder VHS Kursen vermitteln, ebenso wie die Dozenten an den Universitäten, die angehende Dolmetscher ausbilden. Dialekte lernen alle Interessierten nebenbei, genauso wie Hörende mit der Zeit neben Brötchen auch Wecken, Semmel oder Schrippe lernen.

Wenn es den KESTNER in den letzten 10 Jahren nicht gegeben hätte, wo wären wir dann heute?

Der Verlag Karin Kestner OHG feiert jedenfalls diesen großen Erfolg des DGS Wörterbuches und möchte vom 1. April bis 15. April 2019 alle mit einem Jubiläumsrabatt teilhaben lassen. Die Wörterbuch-App für iOS und Android sind ebenfalls bis zum 15. April 2019 mit dem Jubiläumsrabatt von 35% in Ihrem AppStore/PlayStore zu erhalten. Greifen Sie zu! Achten Sie bei Apple darauf, dass es zwei Versionen unserer Wörterbuch-App gibt. Eine Gesamtausgabe und eine, bei der Sie 10 einzelne Gebärdenpakete dazu kaufen können.

Karin Kestner & Tiemo Hollmann.

Grußwort des Bundeselternverbandes gehörloser Kinder e.V. (PDF Download)
.

 

 

 
 
Copyright © 1999-2019 Verlag Karin Kestner | Impressum | AGB | Widerrufsbelehrung | Datenschutzerklärung