Verlag Karin Kestner

Verlag Karin Kestner

Verlag für Gebärdensprache und Themen der Gehörlosigkeit

 

Support und Hilfe

Sicherheitslücke im Quicktime-Player von Apple

28.04.2016

Dieser Artikel betrifft nur Version 1 und 2 des DGS Wörterbuches.

Kürzlich gab es in der Presse einige Meldungen darüber, dass der Quicktime-Player von Apple Sicherheitslücken aufweist und Apple nicht bereit ist, diese zu schließen, verbunden mit Empfehlungen den Quicktime-Player von Windows-Computern zu entfernen.

Dieses Verhalten der Firma Apple ist auch für uns extrem ärgerlich, da wir so gezwungen werden unsere Programme mit erheblichem Aufwand anzupassen. Zur Zeit gibt es für den Quicktime-Player als Systemvoraussetzung für unser DGS Wörterbuch jedoch noch keine Alternative. Wir wollen eine neue Version unseres Wörterbuches herausbringen, die mit einem anderen MediaPlayer arbeitet. Momentan ist uns dies jedoch aus technischen Gründen noch nicht möglich. Zudem müssen wir mit erheblichem Aufwand sämtliche 19000 Videos mit einem anderen Codec und anderen Parametern kodieren, so dass wir für die neue Version leider noch keinen Termin nennen können.

Zu dem Sicherheitsleck im Quicktime-Player möchten wir folgendes bemerken. Durch diese vergleichsweise minimale Sicherheitslücke besteht nur dann eine Gefahr, wenn Sie mit dem Quicktime-Player ein Quicktime-Video, welches mit einem speziell dafür konstruierten Virus verseucht ist, starten würden und zudem Ihr Anti-Virus-Programm das nicht verhindern würde. Solche Videos mit einem entsprechenden Virus sind schon im Vergleich zu anderen Viren extrem selten und befinden sich entweder an „dubiosen“ Orten oder werden in Spam-E-Mails verschickt, deren Anhänge man generell nie öffnen sollte.

Um das Risiko eines unbeabsichtigten Startens eines solchen Videos noch weiter zu verringern, können Sie in Ihrer Systemsteuerung\Standardprogramme festlegen\Programmzuordnungen festlegen\ für alle Videoformate (Mime-Typen) die Zuordnung zum Quicktime-Player entfernen (und einem anderen MediaPlayer zuordnen), so dass der Quicktime-Player nie automatisch durch das Anklicken eines Videos gestartet wird.

Zudem können Sie auch noch das Quicktime-Plugin (AddIn) in Ihrem Browser deaktivieren oder entfernen, sofern es noch ein solches in Ihrem Browser gibt. Besser noch können Sie auch den Quicktime-Player von Ihrem Computer einmal komplett deinstallieren und ohne die Optionalen QuickTime-Funktionen (Web Plug-In, Picture Viewer, Java) neu installieren.

Zusätzlich könnten Sie auch noch das Quicktime-Player Programm durch Umbenennung nutzlos machen und als Selbstschutz auch noch den Quicktime-Player aus Ihrem Windows Startmenü entfernen. Das Programm befindet sich z.B. bei einem 64Bit System im Verzeichnis: "C:\Programme (x86)\QuickTime". Bennen Sie dort die Dateien "QuickTimePlayer.exe" und "QuickTimePlayer.dll" um, z.B. in: "QuickTimePlayer.exe.org" und "QuickTimePlayer.dll.org". Dadurch kann der Quicktime-Player gar nicht mehr gestartet werden und unser Wörterbuch benötigt diese beiden Dateien nicht.

Mit diesen Maßnahmen würde der Quicktime-Player nur noch im Hintergrund für unser DGS Wörterbuch arbeiten, ohne dass er ein von außen kommendes Video unbeabsichtigt abspielen kann.

Dies ist unsere Einschätzung. Wir können allerdings keine Verantwortung oder Haftung für mögliche Schäden übernehmen, die durch diese Empfehlungen entstehen.

Die ursprüngliche Downloadseite von Apple für den Quicktimeplayer hat sich auf diese Seite geändert: https://support.apple.com/de_DE/downloads/quicktime

Die aktuelle Version 3 des DGS Wörterbuches arbeitet ohne Quicktime.

Verlag Karin Kestner OHG

 

 

 
 
Copyright © 1999-2020 Verlag Karin Kestner | Impressum | AGB