Diverses

Presse & Berichte

 

 

Horror oder Hilfe? Hirnstammimplantate sollen Kindern hören helfen

SWR2 Eckpunkt

Hans-Volkmar Findeisen 02.11.2006

Seit ein paar Jahren bietet die medizinische Technik Hilfsmittel an, die hörgeschädigten Kindern hören helfen sollen. Davon profitierten, so heißt es, vor allem Kinder mit einer Schädigung des Innenohrs. Was aber, wenn, wie es in seltenen Fällen vorkommt, auch der Hörnerv geschädigt oder nicht vorhanden ist? Erstmals in Deutschland wollen jetzt Mediziner Elektroden und Mikroprozessoren direkt an das Gehirn von Kindern andocken. Der Eingriff gilt als hochproblematisch. Eltern, Mediziner, Juristen und Hörbehinderte befinden sich in einem ethischen Dilemma, das die Möglichkeiten und Grenzen der modernen High-Tech-Medizin ganz allgemein betrifft. In der Radiosendung SWR2 Eckpunkt werden diese kontrovers diskutierten Themen am 24.11.2006 von 10:05 - 10:30h behandelt. Karin Kestner stand als eine der Interviewpartner zur Verfügung.

Am 25.11.2006 sendet SWR2 Wissen von 8:30 - 9:00h einen zweiten Teil, ebenfalls mit Karin Kestner, unter dem Titel: Das Ende der Gehörlosenschule - Medizinische Technik als Integrationshelfer? Viele Gehörlose lebten bislang in einem besonderen Umfeld: Sie besuchten spezielle Schulen und verständigten sich untereinander mit Hilfe der Gebärdensprache. Die Kommunikation mit Hörenden lief über Lippenlesen und das Nachbilden von Worten, die sie selber nie gehört hatten. Jetzt stellt die moderne Medizintechnik eine Reihe von Hilfsmitteln und Operationsmöglichkeiten zur Verfügung, die in Einzelfällen gute Höreindrücke vermitteln können - und so für eine bessere Integration der Behinderten sorgen sollen. Anbieter von elektronischen Hörgeräten verkünden bereits das Ende der Gehörlosenschulen. Doch viele Hörbehinderte wehren sich gegen diesen »Fortschritt «. Sie glauben, dass durch die technische Anpassung an einen vermeintlichen Normalzustand ihre Kultur, Sprache und ihre Rechte mit Füßen getreten werden.

Wer nicht im SWR3-Land wohnt, kann die Sendung über's Internet hören (Link: Webradio einschalten), oder nach der Sendung auf der SWR2 Seite das Manuskript der Sendung lesen.

 

 
 
Copyright © 1999-2011 Verlag Karin Kestner | Impressum | AGB